Nachruf Michael Treffurth

Liebe Freunde von Lucia´s Natürlich(t)!

Mein geliebter Ehemann Michael hat uns verlassen.

Seine Erkrankung an einem bösartigen Gehirntumor im Jahr 2003 war ein schwerer Schicksalsschlag. Aber darin lag auch ein Neubeginn. Das Wissen und die Erfahrungen, die daraus entstanden, halfen mir, meine eigene Erkrankung zu überwinden und sogar eine erfüllende neue Lebensaufgabe zu finden.

Sein so langes Überleben, trotz Operation, Bestrahlung und Chemotherapie ist außergewöhnlich, da dieser Tumor (Oligodendrogliom Grad 3) als nicht heilbar gilt. Dazu kam, dass Michael als Folge der Operation dauerhaft halbseitig gelähmt und stark geschwächt war.

Wir stellten im April 2004 die Ernährung auf die Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. J. Budwig um, allerdings ohne Heilungserwartung, da mein Mann als austherapiert nach Hause entlassen worden war. Innerhalb weniger Tage nach der Umstellung der Kost fing er wieder an, tagsüber sein Bett zu verlassen, am Tagesgeschehen teilzuhaben und normal zu essen. Nach 2 Wochen begann er wieder mit Physiotherapie, nach 3 Wochen begann er zu lesen und im Internet zu surfen. Nach 5 Wochen wurde bei der Kontrolluntersuchung kein aktives Tumorgewebe mehr gefunden. Ob die drastische Verbesserung seines Zustandes innerhalb weniger Wochen auf diese Kost zurückzuführen ist, ist natürlich nicht beweisbar.

Trotzdem sind wir fest von der Wirksamkeit der Öl-Eiweiß-Kost überzeugt, vor allem weil sich meine chronische Schmerzerkrankung ebenfalls innerhalb weniger Wochen stark besserte und ich so in der Lage war, neben der Betreuung von Michael und unserer damals 4-jährigen Tochter Anna wieder normal und Vollzeit zu arbeiten. In den folgenden Jahren machte ich mich selbständig und schrieb drei Bücher.

Michaels erklärtes Ziel war es, unsere Tochter Anna aufwachsen zu sehen und ihr Abitur zu erleben.

2009 erkrankte Michael überraschend erneut an dem Tumor. Der bis dahin nicht operable, aber verkapselte Resttumor hatte plötzlich zu wachsen begonnen. Zunächst sah es wieder nach einem nicht operablen Endstadium aus, doch unerwartet verbesserte sich Michaels Zustand. Eine erneute Untersuchung ergab, dass sich der Tumor verändert und verlagert hatte. Michael wurde im August 2009 erneut operiert. Eine weitere Chemotherapie lehnte er ab. Die Nachuntersuchung im Dezember ergab das Unglaubliche: der nicht operable Resttumor war verschwunden. Es war seither kein Tumorgewebe mehr nachweisbar gewesen.

Was zu dieser Remission geführt hat, ist nicht nachvollziehbar, da Michael auf eigenen Wunsch seit September in einem Pflegeheim lebte. Er hatte sich nach der 2. OP stark psychisch verändert. Damit kam unsere Tochter nicht zurecht. Um Anna zu schonen und ihr eine einigermaßen normale Entwicklung zu ermöglichen, hatte sich Michael zu der Unterbringung im Heim entschlossen.

In dieser Entscheidung wird der besondere Charakter von Michael deutlich, der sich aus Liebe zu seiner Tochter zu dieser Trennung von uns entschied, trotz seiner schweren Behinderung. Im Heim bekam er natürlich nur die übliche Kost.

Ich denke, dass ein Grund für sein erneutes Überleben nicht zuletzt in seiner Fähigkeit lag, zu lieben und seine Lebenssituation trotz seiner Erkrankung zu gelassen akzeptieren, ohne damit zu hadern.

Seit Dezember 2009 blieb Michael frei von jeglichem Tumor. 2010 zog Michael in ein kleines Apartment und lebte dort bis zu seinem Tod im Juni 2019 heiter und selbst bestimmt.

Als Michael erkrankte, dachte ich, dass er durch die Schäden an seinem Gehirn nicht nur körperlich, sondern auch in seiner Fähigkeit, sich persönlich oder sozial weiter zu entwickeln, behindert wäre. Die Auswirkungen der Chemotherapie auf seine Empfindungsfähigkeit waren lange Zeit grauenhaft und er wurde uns in kurzer Zeit völlig fremd. Aber er fand seinen Weg zu sich und uns zurück.

In den letzten Monaten wurde Michael immer schwächer. Trotz ausführlicher Untersuchungen im Klinikum Rosenheim, u.a. von Gehirn und Organen, konnte keine medizinische Ursache für diese Schwäche gefunden werden.

Michael war ein besonderer Mensch. Er war meist heiter, nie nachtragend, ein guter Gatte, Vater und ein treuer Freund.

Unsere Ehe basierte auf dem Ziel, gemeinsam ein Leben zu führen, dass mehr auf SEIN als auf HABEN basiert. Wir beide haben dieses Ziel auf sehr unterschiedliche Arten verfolgt, aber wir haben uns dabei immer wieder gefunden.

Michael hat durch sein Leben gezeigt, dass die Befähigung zu Lieben und ein erfülltes Leben weniger auf Besitz oder körperlicher Unversehrtheit beruhen, als vielmehr auf einer bewussten Entscheidung zu SEIN.

Die Ernährungsumstellung hat Michael meiner Meinung Zeit verschafft. Ich bin aber zutiefst überzeugt, dass echte Heilung auf allen Ebenen erfolgt und in innerem Frieden mündet.

Michael ist von uns gegangen in völliger körperlicher Gesundheit, Klarheit, ohne Schmerzen oder Angst, mit sich und uns allen im Reinen. Er starb unerwartet, eine Woche nachdem Anna ihr Abiturergebnis erhalten hatte.

Er hinterlässt uns seine Liebe. Wir trauern tief und sind doch auch erfüllt von großem Respekt und tiefer Dankbarkeit für alles, was wir mit ihm erleben und durch ihn lernen durften.  DANKE

Lucia Treffurth

 


 

Mit dem Wissen und dem Erfahrungsschatz, den wir zu einem großen Teil Michael zu verdanken haben, habe ich über die Jahre viele kostenlose Beratungen gegeben. Wenn Sie dafür heute etwas zurückgeben möchte, so wäre es mir eine Herzensangelegenheit, wenn Sie die Kinder- und Jugendhilfe LOTUS STIFTUNG mit einer Spende unterstützen würden.

-> Bitte lesen Sie dazu meinen Blog-Artikel: Kinder- und Jugendhilfe LOTUS STIFTUNG

 

Die Internetseite der Stiftung finden Sie hier: https://lotus-stiftung.com

Vielen Dank! 


 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

  • Mein Beileid!

    Liebe Frau Lucia Treffurth und Tochter Anna,
    Ihr Nachruf auf Ihren Mann und Papa Michael!
    Ihre Würdigung des Menschens Michael haben mich sehr bewegt!

    Auch ich bin Nutzniesser von Michaels Tumor-Heilung!
    Ihr Forschergeist, aufgeweckt durch die überraschende Diagnose, keine Metatasen mehr im Gehirn nach 4 Wochen Dr.-Johanna-Budwig-Diät,
    läßt auch mich von diesen Ergebnissen profitieren!
    Seit Jahren verwende ich Ihr Leinöl, es ist das beste Leinöl der Welt!

    Danke an die Familie Treffurth!

    ...und man geht nie ganz - etwas bleibt immer!

    Maria Mayer-Vorwerk