Ein wichtiger Tipp von Lucia: Mit Schwung gegen Rückenschmerzen

Die innovative  „GammaSwing“-Therapie, erfunden vom Kufsteiner Orthopäden Primar Dr. Ferdinand Gundolf, hat bereits zahlreichen Rückenschmerz-Patienten geholfen. Nun wurde die Wirksamkeit dieser einzigartigen Methode, einer Weiterentwicklung der altbewährten Streckbehandlung, durch eine neue Studie eindrucksvoll bestätigt.

Die Ergebnisse der Studie von Josef Gasser,  durchgeführt an der Medizinischen Universität Innsbruck (Department für Radiologie) unter  der Anleitung der Universitätsdozenten Dr. Andrea Klauser und Dr. Erich Mur, sind eindeutig. Die Gamma Swing- Therapie ist sehr effektiv und auch eine Nachhaltigkeit der Besserung konnte nachgewiesen werden:

80% der befragten Patienten verspürten unmittelbar nach der Behandlung eine Besserung nach sechs Wochen gaben 81% an, dass sich ihr Zustand nachhaltig gebessert habe. Die positiven Effekte bei Bandscheibenbeschwerden waren auch in bildgebenden Verfahren(MR/CT) deutlich zu erkennen. Auf dem Internationalen Sportärztekongress in Salzburgwurde die Studie als Poster präsentiert und mit dem dritten Preis ausgezeichnet.

 

Strecken und Schwingen gegen den Schmerz

Rückenbeschwerden, speziell Bandscheibenprobleme, sind eines der zentralen Gesundheitsprobleme in der westlichen Welt. Ursachen sind vor allem die vermehrt sitzende Lebensweise, eine mangelnde Beanspruchung der Muskulatur und die Tatsache, dass die Menschen immer älter werden. Seit einigen Jahren werden die Behandlungsmöglichkeiten bei Rückenschmerzen durch das GammaSwing-Verfahren  bereichert, das von Primar Dr. Ferdinand Gundolf in Zusammenarbeit  mit dem Kufsteiner Maschinenbauer Ing. Hannes Grissemann entwickelt wurde. „Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Jahrtausende alten Prinzips der Streckbehandlung, das nun mit sanften Schwing- Bewegungen kombiniert wird“, so Primar Gundolf.

Umgekehrter Trampolin-Effekt

Und so funktioniert die Behandlung mit dem GammaSwing-Gerät:

Der Patient wird an gepolsterten Gamaschen, die am Unterschenkel angebracht werden, langsam in die Höhe gezogen, wobei die Streckung durch das Eigengewicht des Patienten erfolgt. „ Es gibt drei Hauptpositionen“, erläutert Primar Gundolf. „Zuerst  wird nur das Becken gehoben, in weiterer Folge die gesamte Wirbelsäule bis zur Schulter. Zum Schluss kann der Patient in die freie  Hängelage gelangen.“ In jeder Phase ist die

therapeutische Schwingung (bis zu  100 Schwingungen pro Minute) anwendbar.Die Idee zu seiner Erfindung holte sich Primar Gundolf bei seinem Trampolin:

„Ich habe das Prinzip des Trampolins auf den Kopf gestellt. So wird belastender Druck von der Wirbelsäule genommen, während die sanften, wohltuenden Schwingungen beibehalten werden.

 

Weniger Schmerzen, höhere Beweglichkeit

Die GammaSwing-Therapie hat viele positive Effekte:

Durch die elastische Aufhängung werden Muskeln und Bänder sanft gedehnt und da durch beweglicher. Der Druck auf die Bandscheiben sinkt, Bandscheibenvorwölbungen und – vorfälle   können sich besser  zurückbilden. Auch Verspannungen der Rückenmuskulatur und Blockierungen der kleinen Wirbelgelenke können so behandelt werden. Viele Patienten sind nach der Therapie wieder schmerzfrei, oft sind sogar Operationen vermeidbar. Bevor man die OP als letztes Mittel wählt, sollte man die GammaSwing-Therapie versuchen“, empfiehlt Gundolf. Vor  Behandlungsbeginn ist natürlich eine eingehende ärztliche Untersuchung erforderlich. In seiner Kufsteiner Praxis hat Ferdinand Gundolf das von ihm erfundene GammaSwing-Gerät seit 2007 in Vollbetrieb:

In dieser Zeit konnte er über 8000 dokumentierte Einzelbehandlungen durchführen (in  der Regel vier bis sechs Einheiten pro Patient) und vielfältige Therapieerfolge erzielen. Gute Aussichten also für Patienten, die von Rückenschmerzen geplagt werden.

 

Erfahrungsbericht Lucia Treffurth

Ich lernte Dr. Gundolf auf einer Gesundheitsmesse kennen. Durch die Pflege meines behinderten Mannes habe ich Abnutzungserscheinungen in den unteren Rückenwirbeln und hatte ständig Schmerzen,  bei Belastung sogar sehr starke Schmerzen. Eine Behandlung mit dem GammaSwing brachte von der ersten Behandlung an  sofortige Linderung. Seit einer längeren Behandlung im Winter 2013 mit 5 Behandlungen haben sich die Rückenprobleme sehr gebessert. Selbst bei starker Belastung bleibe ich seither beweglich und die Beschwerden haben deutlich abgenommen. Ich trainiere wieder und begleite das Training mit gelegentlichen Behandlungen. Ich bin seither schmerzfrei und habe nur noch bei extremen Belastungen leichte Probleme.

 

Update August 2019:

Dr. med. Ferdinand Gundolf ist in den verdienten Ruhestand gegangen.

Der Nachfolger des "GammaSwing" nennt sich "SwingMed": www.swingmed.at

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.