So definiert der Gesetzgeber allgemein die Haltbarkeit von Nahrungsmittel:

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), in Österreich die empfohlene Aufbrauchsfrist, ist ein auf Fertigpackungen anzugebendes Datum, das angibt, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei sachgerechter Aufbewahrung (insbesondere Einhaltung der im Zusammenhang mit dem MHD genannten Lagertemperatur) auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko zu konsumieren ist. Da es sich um ein Mindesthaltbarkeitsdatum handelt, ist das Lebensmittel in der Regel auch nach dem angegebenen Datum noch verzehrfähig.

Infotext Nr. 43: Bio Öle enthalten mehr

Schonend kalt gepresste Bio-Öle wie Bio-Leinöl enthalten neben den ungesättigten Fettsäuren viele weitere natürliche Inhaltsstoffe. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind u. a. Lecithine, Choline, Vitamine, Schleimstoffe u.v.a.m. Mit ihren in den Gerüchen, Geschmäckern, Farben versteckten vielfältigen Wirkungen überraschen sie die Forscher immer wieder. Diese sekundären Pflanzenstoffe werden häufig sogar als Nutrazeutika, also Heilstoffe der Lebensmittel bezeichnet.

Die volle Lebens-Kraft der Pflanzen

Wenn man Menschen nach den Inhaltsstoffen von Nahrung fragt, dann denken die meisten zuerst an die Kalorien, also an den Brennwert. Dann fallen vielen die Kohlehydrate, Fette und Eiweiße ein. Und dann natürlich noch die Vitamine. Ach, und da waren doch auch noch Mineralien, und wie heißen sie doch gleich, ach ja, die Pflanzeninhaltsstoffe, aber was ist das eigentlich?