Der Ruf der natürlich gesättigten Fettsäuren, vor allem der so wertvollen mittel langen MCT-Fettsäuren ist wissenschaftlich längst wiederhergestellt, nachdem diese viele Jahrzehnte zu Unrecht verteufelt wurden. Der Ruf bei den Verbrauchern bessert sich allerdings erst nach und nach. Hier ist noch viel Aufklärung nötig.

Die Rolle der MCT Fettsäuren bei der Entgiftung und Ausleitung ist allerdings selbst bei Fachleuten noch immer viel zu wenig bekannt...
Die Hitliste der „guten Fettsäuren“ führen die Omega-3-Fettsäuren an. Dafür liefern Studien inzwischen überzeugende Argumente. Die generelle Verteufelung der Fette weicht daher langsam einer differenzierteren Sichtweise. Was schadet, sind vor allem gehärtete Fette und trans-Fettsäuren. Immer mehr Lebensmittel werden dagegen sogar mit Omega-3-Fettsäuren angereichert. Als besonders wirksam werden Fischöle propagiert. Leinöl dagegen wird nicht selten als unzureichende Quelle bezeichnet.

In der „Lyon Diet Heart Study“, veranlasst von der American Heart Association 2002, wird ein positives Statement zu den Omega-3-Fettsäuren, besonders zur ALA (Alpha-Linolensäure, pflanzliche Omega-3-Fettsäure), gegeben. Bereits 2001 wurde ein höherer Anteil an pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren in Form von Alpha-Linolensäure (ALA), wie sie im Leinöl mit bis zu 58% vorkommt, gefordert. Neuesten Forschungen zufolge werden Erkrankungen wie ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom), Allergien, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Brustkrebs, Störungen des Cholesterinspiegels, Dickdarmkrebs, chronische und akute Entzündungen jeder Art, Krebs allgemein, Nierenerkrankungen, Osteoporose, Prostatakrebs und Wechseljahres-beschwerden durch den Verzehr von Leinöl günstig beeinflusst...
Die Feiertage, Wochenenden und zu oft auch der Alltag sind mit zu viel Kohlenhydraten und Süßem verbunden. Was ist daran wirklich schädlich und wie kann man gegensteuern.

A) Wie verdauen Sie persönlich Ihre Nahrung?
Gesund und natürlich ist die Fermentation. Alles was Sie im Darm fermentieren, ist für Sie als Nahrung geeignet.

Die schädliche Alternative ist die Gärung, da bei ihr Säure und der sehr ungesunde Methylalkohol entstehen. Gärung erkennen Sie an Blähungen, Müdigkeit, Burn Out...
Eine mir befreundete Ärztin hat mir folgendes zu kommen lassen:

Eine Freundin von mir an der Universitätskirche hat einen Tumor in ihrer Lunge und einen in der Hüfte. Ihre Schwester, die Krankenschwester ist, schickte ihr eine E-Mail über Zitronen. Sie macht seither schon für eine Weile täglich Limonade aus Zitronen, und ihre beiden Tumore sind kleiner geworden. Ihr Onkologe sagte ihr, sie soll damit weitermachen.
Ich denke, das ist wertvoll auch für Ihre Gesundheit.

Erstaunlich: gefrorene Zitronen...
Im Jahr 2004 entdeckte der Biologe Dr. Johannes F. Coy das TKTL 1 Gen. Dieses Gen beeinflusst den Stoffwechsel von Krebszellen. Er vereinte mit dieser Entdeckung die aktuelle Lehrmeinung, dass Krebs durch einen genetischen Defekt verursacht wird mit der Lehre von u.a. Frau Dr. J. Budwig, dass Krebs ein Stoffwechselproblem ist, bei der die erkrankten Zellen in einem Gärungsprozess feststecken.
Zunächst die wichtigsten Faktoren, die Krebs auslösen können: